Wie man einen Apfelbaum richtig beschneidet (eine Anleitung für Anfänger)

Schon seit Anbeginn der Zeit sind Apfelbäume von großer Bedeutung, um die Menschen mit schmackhaften Früchten zu versorgen. Sie mögen als “die verbotenen” Früchte bezeichnet werden, aber Äpfel sind relativ pflegeleicht und Sie können in den meisten Jahren einen guten Ertrag erwarten, besonders wenn Sie lernen, wie man Apfelbäume beschneidet.

In Anbetracht der Tatsache, dass Apfelbäume auf der ganzen Welt so weit verbreitet sind und in Obstgärten aus verschiedenen Regionen zu finden sind, ist es wichtig zu wissen, wie man sie richtig pflegt. Das Beschneiden ist ein wichtiger Schritt, um den Apfelbäumen zu helfen, zu wachsen, sich zu entwickeln und zu regenerieren, um so viele Früchte wie möglich zu liefern.

Wann ist der beste Zeitpunkt, um einen Apfelbaum zu schneiden?

Die beste Zeit zum Beschneiden von Apfelbäumen ist entweder im späten Winter oder zu Beginn des Frühjahrs, da der Baum zu dieser Zeit in den Ruhezustand übergeht, nachdem er seine Blätter abgeworfen hat und bevor neue Knospen erscheinen. Es ist am besten, den Schnitt kurz vor dem Beginn des Wachstums im Frühjahr abzuschließen, damit die Schnitte Zeit haben, schnell zu heilen. Wenn Sie zu früh im Winter mit dem Beschneiden beginnen, bleiben die Schnitte offen und ungeschützt gegenüber niedrigen Temperaturen während des Winters, bis die Wachstumsperiode Ende März wieder einsetzt.

Das Beschneiden ist nicht so komplex, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag, denn wenn man die Grundlagen einmal gelernt hat, ist es wirklich einfach, diese Aufgabe zu erfüllen. Daher ist der Hauptzweck dieses Artikels, Ihnen zu helfen, die Seile zu lernen, so dass das Beschneiden eines Apfelbaums keine Belastung für Sie sein sollte, selbst wenn Sie kein erfahrener Landwirt sind.

Lernen Sie die Begriffe des Baumschnitts

Machen Sie sich zunächst mit der “Umgangssprache” vertraut, damit Sie lernen, wie man einen Apfelbaum beschneidet:

Ruhezustand – ein Baum befindet sich im Winter in einem Ruhezustand, normalerweise zwischen November und Februar. In diesem Zustand sind alle Blätter abgefallen, und der Baum befindet sich im Grunde im Energiesparmodus und konzentriert seine Prozesse auf die Wurzeln, den Baumstamm und die Hauptäste.

Blütenknospen – sind größer als die Wachstumsknospen und bringen Blüten hervor, die wiederum zu Früchten heranreifen.

Wachstumsknospen – haben eine etwas spitzere Form als Blütenknospen und wachsen bündig mit dem Ast.

Endknospen – befinden sich an der Spitze der Zweige und wenn sie entfernt werden, werden die darunter liegenden Knospen dazu angeregt, verholzte Seitentriebe zu bilden, die sich später zu Zweigen entwickeln.

Sprossen – Zweige, die Früchte tragen, in diesem Fall Äpfel.

Leitast – ein Zweig, der vor den anderen Zweigen nach oben wächst und in der Mitte der Zweige zu finden ist.

Wirtel – die Lage von drei oder mehr Ästen, die man normalerweise bei reifen, ungeschnittenen Bäumen findet.

Wassertriebe – dünne Äste, die aus späteren Zweigen des Baumes wachsen und keine Früchte tragen.

Hauptgründe für das Beschneiden eines Apfelbaums

Sie fragen sich wahrscheinlich, warum Sie sich die Mühe machen sollten, einen Apfelbaum zu beschneiden, sollten Bäume nicht einfach von selbst wachsen und Früchte tragen? Es stellt sich heraus, dass es nicht so einfach ist, es sei denn, Sie sind nur mit den Früchten zufrieden, die Sie erhalten oder nicht. Das Beschneiden wird aus folgenden Gründen durchgeführt:

Um die Grundstruktur des Apfelbaums festzulegen, um ihn pflegeleichter zu machen und um einen höheren Ertrag zu erzielen.
Um krankes oder totes Holz zu entfernen und die Gesundheit des Baumes zu erhalten.
Um das Sonnenlicht für eine gleichmäßige Reifung der Früchte zu nutzen.

Auswahl der Form Ihres Apfelbaums

Bevor Sie mit dem Baumschnitt beginnen, vergewissern Sie sich, dass Sie das passende Werkzeug von Gartenbau Burgdorf haben:

  • Eine konische Form liefert den höchsten Ertrag und wird am häufigsten in Apfelplantagen verwendet.
  • Eine runde Form ist ebenfalls leicht zu kontrollieren, indem man die Form des Leitastes verändert.
  • Eine vasenförmige Form ermöglicht eine offene Mitte, die es manchmal einfacher macht, die Äpfel zu pflücken, abhängig von der in der Obstplantage verwendeten Pflückmethode.

Wählen Sie die richtigen Schnittwerkzeuge

Bevor Sie mit dem Beschneiden beginnen, stellen Sie sicher, dass Sie die richtigen Werkzeuge zur Hand haben:

  • Eine gute Baumschere – scharf und rostfrei;
  • Eine Astschere oder eine Säge – für große Äste;
  • Eine robuste Leiter;
  • Strapazierfähige Gartenhandschuhe – Sie wollen sich bei der Arbeit mit spitzen Ästen und scharfen Werkzeugen nicht die Hände verletzen oder zerkratzen;
  • Schutzbrille – es ist eine gute Idee, eine aufzusetzen, damit keine Holzsplitter in Ihre Augen gelangen;
  • Säcke, Fässer oder andere Arten von Behältern – zum Sammeln der Abfälle;
  • Farbige Kreide – perfekt, um die Stellen zu markieren, die Sie schneiden wollen, sobald Sie die Form Ihres Apfelbaums im Kopf haben.

Was soll man beim Beschneiden eines Apfelbaums schneiden und was beibehalten?

Beginnen Sie den Schnitt mit dem Entfernen von krankem, beschädigtem oder totem Holz. Tote oder kranke Äste sind leicht zu erkennen, da sie leicht brechen und sehr brüchig sind. Außerdem haben kranke Äste eine andere Färbung als der Rest der Zweige. Schäden können entstehen, wenn Äste aneinander reiben, weil sie nicht genug Platz zum Wachsen haben, oder wenn Äste an bestimmten Stellen durch das Gewicht der Äpfel teilweise brechen. Denken Sie daran, dass beschädigtes, krankes oder totes Holz zu jeder Zeit des Jahres entfernt werden sollte, nicht nur während der Schnittzeit, da dies dazu beiträgt, die Ausbreitung von Krankheiten auch auf gesunde Äste zu verhindern.

Wenn Sie große Äste entfernen, achten Sie darauf, dass Sie mehrere Schnitte machen, denn Sie wollen nicht, dass der Ast beim Herunterfallen auf den Stamm reißt. Machen Sie den ersten Schnitt direkt unter dem Ast, etwa ein paar Zentimeter vom Stamm entfernt. Machen Sie einen zweiten Schnitt ein paar Zentimeter unterhalb des ersten und schneiden Sie ihn ganz durch. Es sollte ein Stumpf übrig bleiben, der leicht vom Baum entfernt werden kann. Schneiden Sie nicht zu nah am Stamm und lassen Sie 3-4 Zentimeter frei, damit der Astkragen über die Wunde wachsen und sich rechtzeitig schließen kann.

Um das Wachstum anzuregen, können Sie Kopfschnitte gut einsetzen. Kopfschnitte werden entlang der Länge des Astes durchgeführt. Kopfschnitte sind vor allem bei jungen Bäumen erforderlich, aber wenn der Baum älter wird, sind Kopfschnitte nicht mehr notwendig, da reife Bäume selten neue Äste benötigen. Führen Sie die Köpfungsschnitte oberhalb der nach außen gerichteten Wachstumsknospen durch, damit sich neue Äste vom Baum weg entwickeln können. Kopfschnitte sind sehr praktisch, um junge Apfelbäume in Form zu bringen. Ein Köpfungsschnitt am zentralen Leittrieb erzeugt zum Beispiel einen neuen horizontalen Ast. Vermeiden Sie Kopfschnitte, sobald die Form des Apfelbaums abgeschlossen ist, oder setzen Sie sie sparsam ein, um eine Überfüllung des Baums zu vermeiden. Wenn Sie dünne Seitenäste mit Kopfschnitten einkürzen wollen, machen Sie die Schnitte im alten Holz, um weniger Neuaustrieb zu haben.

Quirle, Wassertriebe und Sauger (unerwünschte Triebe, die nahe der Basis des Baumstamms wachsen) bringen keine Früchte hervor und sind daher nutzlos. Ihr Apfelbaum wird sie mit Sicherheit nicht vermissen, wenn sie entfernt werden. Verwenden Sie Auslichtungsschnitte, um diese “Übeltäter” zu entfernen. Auslichtungsschnitte werden durchgeführt, um ganze Äste oder Gliedmaßen zu entfernen und das Innere des Baumes zu öffnen, damit er mehr Sonnenlicht erhält. Ausdünnungsschnitte werden sehr häufig beim Beschneiden von Apfelbäumen verwendet, da Sie überflüssige Äste häufiger entfernen müssen als neue zu schaffen.

Entfernen Sie Äste, die sich überkreuzen oder nach unten gerichtet sind. Diese Arten von Ästen können sich nie vollständig entwickeln und werden höchstwahrscheinlich nur sehr wenig oder gar keine Früchte tragen, so dass sie eher eine Belastung für Ihren Apfelbaum darstellen. Sich kreuzende Äste können Wunden verursachen, weil sie aneinander reiben, und offene Wunden sind auch eine offene Einladung für Krankheiten. Außerdem bieten kreuzende Äste die perfekte Umgebung für Feuchtigkeit, und das wollen Sie nicht, denn Ihr Baum kann an zu feuchten Stellen faulen oder wenn sich dort Schwielen bilden.

Da Sie sich für die Form Ihres Apfelbaums entschieden und Ihren Leitast identifiziert haben, ist es an der Zeit, vertikale Äste zu entfernen. Vertikale Äste konkurrieren mit dem Leitast, schließen die Baumkrone ab und beschatten die darunter wachsenden Früchte.

Nachdem Sie die vertikalen Äste entfernt haben, ist es an der Zeit, Ihren Apfelbaum auszudünnen, um seine Form zu erhalten. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie nicht zu viel schneiden. Sie sollten höchstens ein Drittel der inneren Äste entfernen.

Die oberen Äste sollten kürzer sein als die unteren, um eine gleichmäßige Verteilung des Sonnenlichts zu gewährleisten. Vergessen Sie nicht, Auslichtungsschnitte vorzunehmen, sonst bekommen Sie einen buschigen und überfüllten Baum.

Schließlich, wenn es um die Blütenknospen geht, müssen Sie diese manchmal auch ausdünnen. Sie wollen keinen überfüllten Sporn haben, weil die produzierten Früchte kleiner sind und vielleicht sogar nicht richtig reifen. Dies ist bei jungen Bäumen normalerweise nicht der Fall, aber es schadet nie, dies zu überprüfen. Sporne sollten nur 4-5 Blütenknospen haben, um anständig große Früchte zu haben.

Letzte Tipps für den perfekten Apfelbaumschnitt

  • Beginnen Sie zuerst mit den größeren Schnitten. Bevor Sie mit dem Schneiden eines kleineren Astes beginnen, folgen Sie ihm zurück zu seinem Ursprung, um sicherzustellen, dass Sie auf dem Weg dorthin keine anderen Probleme finden. Es kann zum Beispiel sein, dass ein kleinerer Ast einen anderen im hinteren Bereich kreuzt, dann schneiden Sie am besten näher am Stamm.
  • Machen Sie saubere Schnitte. Ihre Schnittwerkzeuge sollten scharf und sauber sein, denn das erleichtert Ihnen die Arbeit ungemein. Wenn Sie viel beschneiden, müssen Sie vielleicht von Zeit zu Zeit anhalten und Ihre Werkzeuge nachschärfen. Es ist auch eine gute Idee, in Qualitätswerkzeuge zu investieren, weil es Ihnen auf dem Weg Zeit und Geld spart.
  • Wenn Sie eine Säge verwenden müssen, um größere Äste zu schneiden, machen Sie zuerst einen flachen Unterschnitt, bevor Sie von oben durchschneiden, um zu vermeiden, dass Sie die schützende Rinde des Baumes abreißen.
  • Dicke oder lange Äste sollten in Abschnitte geschnitten werden. Das dauert zwar länger, ist aber viel sicherer und Sie vermeiden Schäden an den gesunden Ästen oder dem Baumstamm.
  • Überstürzen Sie nichts, wenn Sie Ihren Apfelbaum beschneiden. Halten Sie von Zeit zu Zeit an und überprüfen Sie den Fortschritt, um zu sehen, ob die Form des Baumes so ist, wie Sie sie haben möchten und um hier und da Äste auszugleichen. Es ist nicht nur eine Frage des Designs, denn die Form des Apfelbaums ist entscheidend für die Fruchtentwicklung.