Olafur Eliasson - Reality Machines

CHF 59.50

OLAFUR ELIASSON: REALITY MACHINES - STOCKHOLM, MODERNA MUSEET - Catalogue ed. by Matilda Olof-Ors. Stockholm 2015/16. Vorw. von Daniel Birnbaum, Ann-Sofi Noring & Kerstin Brunnberg. Einl. von Matilda Olof-Ors.Text von Daniel Birnbaum, Timothy Morton & Olafur Eliasson. Design by Irma Boom. 21 x 29,7 cm. 300 S. mit 75 farb. ganz- bzw. doppelseit. Abb., Ausst'verz., Bibliographie, broschiert.

Ausgezeichnet als eines der "schönsten deutschen Bücher 2016", Stiftung Buchkunst

Die Kunst Olafur Eliassons wird angetrieben von seinem Interesse an Wahrnehmung, an Bewegung, Körpererfahrung und dem Empfinden für das eigene Selbst. Eliassons Bestreben ist es, die Anliegen der Kunst als wichtig und zuständig für die Gesellschaft insgesamt aufzufassen. Für ihn ist Kunst von entscheidender Bedeutung, wenn es darum geht, das Denken in ein Handeln zu überführen. Eliassons verschiedene Werkgenres - Skulptur, Malerei, Fotografie, Film und Installationen - sind weltweit ausgestellt worden. Ohne auf die räumlichen Begrenzungen von Museen und Galerien beschränkt zu sein, findet seine künstlerische Artikulation in einer breiten Öffentlichkeit statt, durch architektonische Projekte und Interventionen im städtischen Raum. Eliasson wurde 1967 geboren. Er wuchs in Island und in Dänemark auf und studierte von 1989 bis 1995 an der Königlich-Dänischen Kunstakademie. 1995 zog er nach Berlin und gründete das Studio Olafur Eliasson, das heute mehr als 90 Mitarbeiter beschäftigt, Handwerker, spezialisierte Techniker, Architekten, Archivare, Sachbearbeiter, Programmierer, Kunsthistoriker und Köche. Seit Mitte der 1990er-Jahre realisiert Eliasson zahlreiche bedeutende Ausstellungen und Projekte in der ganzen Welt. Der Katalog erscheint im rahmen der Ausstellung im Moderna Museet in Stockholm

Olafur Eliasson's art is driven by his interests in perception, movement, embodied experience, and feelings of self. Eliasson strives to make the concerns of art relevant to society at large. Art, for him, is a crucial means for turning thinking into doing in the world. Eliasson's diverse works - in sculpture, painting, photography, film, and installations - have been exhibited widely throughout the world. Not limited to the confines of the museum and gallery, his practice engages the broader public sphere through architectural projects and interventions in civic space. Eliasson was born in 1967. He grew up in Iceland and Denmark and studied, from 1989 to 1995, at the Royal Danish Academy of Fine Arts. In 1995, he moved to Berlin and founded Studio Olafur Eliasson, which today encompasses some ninety craftsmen, specialised technicians, architects, archivists, administrators, programmers, art historians, and cooks. Since the mid-1990s, Eliasson has realised numerous major exhibitions and projects around the world. The catalogue has been published on the occasion of the exhibition at the Moderna Museet in Stockholm.

Related products